Ernährungsstrategien zur Behandlung einer Fettleber

Es gibt mehrere Dinge die Sie tun können, um eine Fettleber loszuwerden. Wie
z. B. Abnehmen oder raffinierte Kohlenhydrate zu reduzieren. Darüber hinaus können bestimmte Lebensmittel helfen, dass Leberfett abzubauen.

Tatsächlich hat sich gezeigt, dass eine Gewichtsreduzierung den Verlust von Leberfett bei Erwachsenen mit einer NAFLD fördert, unabhängig davon, ob der Gewichtsverlust durch eine reine Ernährungsumstellung oder in Kombination mit Bewegung zu Stande kam (1, 2, 3, 4, 5).

In einer dreimonatigen Studie an übergewichtigen Erwachsenen führte die Reduzierung von 500 Kalorien pro Tag, zu einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 8% und einem signifikanten Rückgang der Fettleber (6).

Darüber hinaus scheint es, dass die Verbesserungen an der Leber auch bestehen bleibt, wenn wieder zugenommen wird (7).

Reduzierung von Kohlenhydraten

Es mag so aussehen, als ob der beste Weg eine Fettleber abzubauen darin besteht, fettreiche Nahrung zu reduzieren.

Allerdings berichten Forscher, dass nur etwa 16% des Leberfetts bei Menschen mit einer NAFLD aus der Ernährung stammt. Vielmehr kommt das meiste Leberfett aus Fettsäuren im Blut (8).

In einer Studie hatten fettleibige Erwachsene, die drei Wochen lang eine kalorienreiche Ernährung mit Kohlenhydraten konsumierten, im Durchschnitt einen Anstieg des Leberfetts um 27%, obwohl ihr Gewicht nur um 2% zunahm (9).

Studien haben gezeigt, dass der Konsum mit niedrigen raffinierten Kohlenhydraten dazu beitragen kann, eine NAFLD rückgängig zu machen. Dazu gehören kohlenhydratarme, mediterrane und glykämische Diäten (10, 11, 12, 13, 14, 15, 16).

Sowohl die mediterrane als auch eine sehr kohlenhydratarme Ernährung reduzieren zwar nachweislich das Leberfett, werden aber beide Ernährungsformen kombiniert, so zeigte eine Studie sehr beeindruckende Ergebnisse.

In dieser Studie haben 14 fettleibige Männer mit einer NAFLD eine mediterrane Ernährung befolgt. Nach nur 12 Wochen hatten 13 Männer eine Verringerung des Leberfetts, darunter drei, die eine vollständige Regenerierung der Fettleber erreichten (17).

Neben der Reduzierung von Kohlenhydraten und der Vermeidung einer übermäßigen Kalorienzufuhr gibt es auch bestimmte Lebensmittel und Getränke, die für eine Fettleber von Vorteil sein können:

  • Ungesättigte Fette: Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohem Gehalt an einfachen ungesättigten Fettsäuren wie Olivenöl, Avocados und Nüssen, können den Abbau von Leberfett fördern (18, 19).
  • Molkenprotein: Molkenprotein reduziert bei übergewichtigen Frauen nachweislich das Leberfett um bis zu 20%. Darüber hinaus kann es helfen, den Gehalt an Leberenzymen zu senken (20, 21).
  • Grüner Tee: Eine Studie ergab, dass die so genannten Katechine im grünen Tee, dazu beigetragen haben, Leberfett und Entzündungen bei Menschen mit einer NAFLD zu reduzieren (22).
  • Lösliche Ballaststoffe: Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der tägliche Verzehr von 10-14 Gramm löslicher Ballaststoffe helfen kann, Leberfett zu reduzieren und den Leberenzymspiegel zu senken (23, 24).

Hinweis

Abnehmen, übermäßiges Essen vermeiden, bestimmte Lebensmittel in die Ernährung aufnehmen sowie Zucker und Kohlenhydrate reduzieren, kann helfen eine Fettleber zu Regenerieren.

Übung die helfen eine Fettleber zu reduzieren

Körperliche Aktivitäten können ein wirksames Mittel sein, um eine Fettleber zu reduzieren.

Studien haben gezeigt, dass die wiederholte Durchführung von Ausdauer- oder Krafttraining die in den Leberzellen gespeicherte Fettmenge deutlich reduzieren kann, unabhängig davon, ob eine Diät stattfindet (25, 26, 27).

In einer vierwöchigen Studie erlebten 18 fettleibige Erwachsene mit einer NAFLD, die fünf Tage pro Woche 30-60 Minuten lang trainierten, einen Rückgang der Fettleber um 10%, obwohl ihr Körpergewicht dabei stabil blieb (28).

Dabei hat sich herausgestellt, dass ein intensives Intervalltraining (HIT) zur Verringerung einer Fettleber von Vorteil ist (29, 30).

Hinweis

Ausdauersport, Krafttraining oder Intervalltraining mit hoher oder niedriger Intensität kann helfen eine Fettleber zu reduzieren. Konsequentes Training ist dabei entscheidend.

Nahrungsergänzungsmittel bei einer Fettleber

Ergebnisse mehrerer Studien zeigen, dass bestimmte Vitamine, Kräuter und andere Nahrungsergänzungsmittel helfen können, eine Fettleber zu reduzieren und weitere Lebererkrankungen verringern.

Darüber hinaus ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, besonders wenn Sie Medikamente nehmen.

Mariendistel

Mariendistel, oder Silymarin, ist ein Kraut, das für seine leberschützende Wirkung bekannt ist (31).

Einige Studien haben ergeben, dass Mariendistel, allein oder in Kombination mit Vitamin E, bei Menschen mit einer NAFLD (32, 33, 34, 35) helfen kann, Entzündungen und Leberschäden zu reduzieren.

Berberin

Berberin ist ein pflanzliches Präparat, dass nachweislich den Blutzucker, Insulin und Cholesterinspiegel deutlich senkt (36).

Mehrere Studien deuten auch darauf hin, dass Berberin bei Menschen mit einer Fettleber zugute kommt (37, 38, 39).

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren wurden viele gesundheitliche Vorteile zugeschrieben. Die langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sind in fettigen Fischen wie Lachs, Sardinen, Hering und Makrele enthalten.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren die Fettleber bei Erwachsenen und Kindern verbessern kann (40, 41, 42, 43, 44).

Die Dosierungen in diesen Studien verwendeten Omega-3-Fettsäuren lagen bei 500-1.000 mg pro Tag bei Kindern und 2-4 Gramm pro Tag bei Erwachsenen.

Wichtig: Die Einnahme ohne eine gesunde Ernährung hat wahrscheinlich wenig Einfluss auf eine Fettleber.

Hinweis

Nahrungsergänzungsmittel die helfen können bei einer NAFLD sind: Mariendistel, Berberin und Omega-3-Fettsäuren. Sie sind am effektivsten wenn sie mit Änderungen des Lebensstils kombiniert werden.

Eine Fettleber kann zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen. Glücklicherweise kann sie regeneriert werden, wenn sie frühzeitig erkannt und behandelt wird.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln können das überschüssige Leberfett reduzieren und das Risiko einer schwerwiegenderen Lebererkrankung verringern.